Dr. med. André Kröncke

Dr. med. André Kröncke ist Anästhesist, Allgemeinmediziner und Notarzt. Nach seinem Studium in Hamburg arbeitet er unter anderem in Krankenhäusern auf Fehmarn, in Oldenburg/Holstein, Eutin und am Universitätsklinikum Lübeck.

Ende des Jahres 2000 zieht Dr. Kröncke mit seiner Frau und seinen vier Kindern nach Lüdersdorf bei Lübeck. Er arbeitet damals als Anästhesist in der Uniklinik Lübeck. Im Jahr 2003 macht Dr. Kröncke sich selbständig und eröffnet in dem Haus seiner Familie eine allgemeinmedizinische Praxis. Zusätzlich leistet er regelmäßig Notarztdienste in Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein. Die Notarzt-Börse betreibt er zunächst als Hobby. Als die Mitgliederzahlen immer weiter ansteigen und sich auch die Anfragen der Auftraggeber häufen, müssen Mitarbeiter eingestellt werden und aus dem Hobby wird ein Hauptberuf.

Dr. Kröncke kennt die Zustände in vielen Krankenhäusern und Rettungswachen und weiß, dass die Bereitschaftsdienste und auch der Beruf „Arzt“ für den Nachwuchs  zunehmend unattraktiv werden. Er ahnt, dass Deutschland in den kommenden Jahren ein Ärztemangel bevorsteht. Mit dieser Erkenntnis steckt er mehr Arbeit als zuvor in seine Notarzt-Börse und gewinnt deutschlandweit immer mehr Auftraggeber.

Neben regelmäßigen Notarztdiensten ist er immer öfter als Eventarzt für große Konzerne und Firmen unterwegs. Indischer Himalaya, türkisches Kappadokien, die Wüste White Sands, Aserbeidschan, Finnische Tundra, Ganges, Musandam, schwedische Wildnis und eine Durchquerung Chinas: Die Liste der Auslandsbegleitungen wird immer länger.

Bei den Umweltkatastrophen, wie dem Tsunami 2004 in Sri Lanka oder dem Erdbeben 2010 auf Haiti, hat er das Ärzteteam der Notarzt-Börse mit in die Krisengebiete begleitet und dort über mehrere Wochen bei der Versorgung der Bevölkerung geholfen.

Dr. Kröncke teilt seinen Erfolg und beteiligt sich an vielen sozialen Projekten. Auch die Aus- und Weiterbildung hat für ihn einen großen Stellenwert. Bei Feuerwehr, Rettungsdienst und in Arztpraxen in ganz Norddeutschland gibt er seit Jahren Reanimationskurse. 

Im Jahre 2011 wurde Dr. Kröncke von der IHK Mecklenburg-Vorpommern als Sonderpreisträger in der Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“ für sein Engagement ausgezeichnet.

Mittlerweile war die Notarzt-Börse so groß geworden, dass die Büroräume in Lüdersdorf nicht mehr ausreichten. Seit 2012 ist Dr. Kröncke mit seiner Familie und der Firma daher im Erlenhof in Pogeez zu Hause. Die neue Umgebung mit vielen frisch renovierten Büros war wie ein Befreiungsschlag: Viele neue Projekte entstanden und die Mitarbeiterzahl in der Leitstelle der Notarzt-Börse wuchs bis Ende 2015 auf 28 Personen an.

Seit Mitte des Jahres 2015 engagiert sich Dr. Kröncke mit seinem Unternehmen bei der ärztlichen Betreuung von Asylsuchenden in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Durch die Bereitstellung von Ärzten für die Erstaufnahmeuntersuchungen und die hausärztliche Betreuung kann in dieser unruhigen Zeit eine Basis für medizinische Sicherheit für die Schutzsuchenden geschaffen werden.

Seitdem trägt Dr. Kröncke mit seinen Mitarbeitern die medizinische Verantwortung für die Geflüchteten der drei Landesunterkünfte in Schleswig-Holstein.

Dr. Kröncke prägt den Spruch: "Wir tun heute nicht das, was wir vor 2 Jahren geta haben. Wir werden in 2 Jahren nicht das tun, was wir heute machen." Dies zeigt seine Auffassung von einem steten Wandel und Anpassung an die sich evolutionierende Umwelt.

Auf die Coronavirus Pandemie 2020 reagiert er daher schon Anfang Februar mit Vorbereitungen und Planungen. Auf die ersten COVID-19 Patienten in den Flüchtlingsunterkünften wartet ein ausgefeilter Plan, der seinem Team stets die Kontrolle behalten lässt.

jspinclude[SSL-Fehler]